A Total War Saga Troy: Analyse des Gameplays der PC-Demo

Total War: Troy ist ein Kapitel der Saga-Unterserie, ein Total War, das heißt aus den am meisten enthaltenen Ambitionen und auf einen kleinen Teil einer historischen Periode konzentriert. In diesem Fall ist der Bezugszeitraum die BronzezeitGenauer gesagt, im dreizehnten Jahrhundert v. Chr., als nach Ansicht einiger Historiker die Legende bekämpft wurde "Der trojanische Krieg". In Wirklichkeit war es mehr als ein Krieg, es war wahrscheinlich eine Reihe von Einfällen, die sich über Jahre, vielleicht Jahrzehnte erstreckten und in einem der bedeutendsten literarischen Werke der westlichen Kultur verewigt wurden: die Ilias.

In Ermangelung genauer historischer Beweise nutzten die Entwickler von Creative Assembly Sofia Homers Epos als Hauptquelle (sowie andere nachfolgende Literatur, zum Beispiel die Odyssee), während sie versuchten, vielen Ereignissen eine glaubwürdige oder historische Rechtfertigung zu geben. übernatürlich. Eines der Hauptthemen von Total War: Troy wird daher das von sein "Entdecke die Wahrheit hinter dem Mythos": Wir werden daher Zeuge eines erneuten Besuchs berühmter Ereignisse oder mythologischer Figuren sein, um ihnen eine rationale Rechtfertigung zu geben. Mit dieser Idee ist Troy dem Vorgänger Three Kingdoms einen Schritt voraus, in dem Geschichte und Fantasie vermischt wurden, der erste jedoch mehrmals übernahm. Die letzte Folge der Total War-Reihe will die Mythologie und – vermutlich – die historische Realität ohne sie vollständig miteinander verbinden keiner von ihnen übertrifft den anderen.

Kurz gesagt, Troy legt großen Wert auf die "mythologisch-historische" Periode, in der das Spiel spielt, und präsentiert sich vielleicht auch aus diesem Grund nicht als konkret innovatives Kapitel. Es gibt einige interessante Unterschiede zu seinen Vorgängern, aber wir haben es nicht nur wahrgenommen eine eher konservative RichtungEs wurde uns sogar mitgeteilt, wie einige Systeme auf ihre Vor-Thrones of Britannia-Version zurückgesetzt wurden. Für uns ist das überhaupt kein Problem, da die letzten beiden Folgen der Serie Neuheiten hatten, die in einigen Fällen unvergesslich, in anderen sogar schädlich waren. Diese Informationen sind jedoch nützlich, um zu verstehen, dass Troy nicht als Fortschritt für die Marke Total War wahrgenommen werden sollte, sondern als seitliche Bewegung, ein Spiel ohne die Absicht, die Karten auf dem Tisch zu schonen.

Die ewigen Rivalen

Vor kurzem hat uns Creative Assembly die Gelegenheit dazu gegeben Probieren Sie eine kurze Demo von Troy aus erster Hand. Die Demo ermöglichte es uns, eine Schlacht zu versuchen, die von Achilles und seinen Myrmidonen oder Hector und den trojanischen Verteidigern angeführt wurde. Der Kampf fand auf einer Karte statt, auf der mindestens einige der neuen Geländetypen abgebildet waren: Der Schlamm, was die Bewegung der Einheiten verlangsamt, und das hohe Gras, in dem einige Truppen versteckt werden können, um Hinterhalte zu schaffen.

In einem historischen Kontext wie dem des Trojanischen Krieges, in dem Kämpfe zwischen zusammengesetzten Einsätzen ausgetragen wurden fast ausschließlich aus der Infanterie, die Form des Landes und jede natürliche Rauheit spielen eine führende Rolle. Der Schlamm westlich des Achilles-Einsatzes könnte daher genutzt werden, um die schweren trojanischen Truppen zu umgeben, die am meisten unter den negativen Auswirkungen des Schlamms leiden. Der Hügel in der Mitte des Schlachtfeldes war ein guter Ort, um Einheiten zu verstecken oder sie vor dem Feuer feindlicher Bogenschützen zu schützen. Die Unebenheit des Geländes im Südosten hat uns stattdessen geholfen, unsere Truppen zu sichern wurden nicht von denen von Hector flankiert.

In Troy ist das Kämpfen, Flankieren oder Angreifen im Heck in der Tat viel wichtiger als in anderen Spielen: um interessante Spielsituationen zu schaffen, die die Entwickler haben extreme Eigenschaften der verschiedenen Klassifikationen der Infanterie. Mittlere und schwere Truppen sind bei einem Frontalzusammenstoß wirklich schwer zu besiegen, während leichte Kämpfer in langwierigen Kämpfen im Gegenteil extrem schwach sind, aber eine Geschwindigkeit und flankierende Boni haben, die als Ersatz für Kavallerie verwendet werden können.

Für einen historischen Spieler mag dies zunächst verwirrend sein, aber Creative Assembly hat versucht, die Situation klarer zu machen Unterscheiden der Arten von Einheiten von der Spieloberfläche.
Im Kommando über die Bereitstellungen gibt es dann die Helden, einzelne Einheiten mit aktiven Fähigkeiten, die sowohl als Truppenunterstützung als auch als Durchbruchkräfte eingesetzt werden können, um in den Kampf geworfen zu werden. Achilles gehört zur Kategorie der "Kämpfer", Heldenfiguren, die sich durch direkte Konfrontation auszeichnen, während Hector ein "Verteidiger" ist, der im Kampf weniger geschickt als Achilles ist, aber dazu in der Lage ist Schläge absorbieren und Truppen heilen. Zusätzlich zu diesen beiden Klassen wird es den "Bogenschützen" geben, der das Talent hat, feindliche Helden schnell abzuschießen, und den "Anführer", der die Unterstützung im Frontkampf bei weitem bevorzugt. Die vier Hauptklassen werden dann in elf weitere Unterklassen unterteiltJeder von ihnen kann an die Fähigkeiten und die Art der verfügbaren Ausrüstung angepasst werden (die Anpassung sollte der in Three Kingdoms vorhandenen ähnlich sein).

Kurz gesagt, heldenhafte Einheiten sind ein grundlegender Bestandteil der Armee, und der sorgfältige Einsatz ihrer aktiven Fähigkeiten ist möglicherweise der einzige Weg, um die anspruchsvollsten Szenarien zu überwinden. Während die Helden kämpfen, bauen sie außerdem Ärger auf und können eine Fähigkeit namens "Aristia" aktivieren, die ihren Kampfgeist stärkt und sie immun gegen jede Verschlechterung der Moral macht.

Während der Demo wurde uns die Nützlichkeit dieser heldenhaften Einheiten klar, als wir feststellten, dass wir sie schlecht verwendeten: Wir achteten wenig auf Abklingzeiten, selten verwendete Angriffe, die es uns ermöglichen würden, mehr Schaden zu verursachen und die aktiven Boni für andere Einheiten zu ignorieren . Auf der anderen Seite wurde jedoch die feindliche KI auf ein schwieriges Niveau gesetzt, das ausgenutzt wurde alle verfügbaren Ressourcenund schlug uns in praktisch jedem Fall. Mit ein wenig Übung haben wir es geschafft, das Beste daraus zu machen, aber abgesehen von der Erhöhung um einen erlittenen Sieg ließ uns Troy mehr Zweifel als Gewissheiten.

Der Kampf zwischen den Einheiten ist wie immer gut zusammengestellt, und die neue historische Epoche garantiert auch ein bisschen visuelle Vielfalt, die niemals schadet, aber es ist die Idee, sich mit einem anderen totalen Krieg auseinanderzusetzen, in dem real und real Ihre Superhelden, wir mögen Sie nicht zu sehr. Hector und Achilles kämpfen, umgeben von Hunderten von FeindenZerreißen Sie die Reihen mit mächtigen Schrägstrichen, die jeden, den sie schlagen, in die Luft werfen. Ihre Lebenskraft und ihr Stärkegrad schienen uns viel größer zu sein als die der Generäle der Drei Königreiche, die wir damals bereits als übertrieben empfanden. Wenn wir also die Notwendigkeit verstehen, homerische Helden als real darzustellen ÜbermenschenWir können ihre Art zu kämpfen auf dem Schlachtfeld und ihre enorme taktische Bedeutung im Vergleich zu anderen Einheiten nicht schätzen.

Immer sehr mächtig, aber definitiv weniger als die Helden mythologische Einheiten, merkwürdige "historische" Revisionen von Fabelwesen. Die Zentauren zum Beispiel sind ein Stamm barbarischer Ritter, der Minotaurus ist ein Bandit, der mit einem Stierschädel auf dem Kopf und einer unwahrscheinlichen zweiköpfigen Bronzaxt in den Händen kämpft. Die Idee dieser Einheiten stimmt eindeutig mit dem Thema der Wahrheit hinter dem Mythos überein, Tatsache ist jedoch, dass ihre Einführung eine unfreiwillig komische Implikation haben könnte. Wir wissen nicht, ob wir die Idee von Transvestiten-Großmännern rechtfertigen können, die zwischen in Formation aufgestellten Soldaten kämpfen: Vielleicht wäre es in einem Spiel, das versucht, Realität und Mythos in Einklang zu bringen, angemessener gewesen, nach unterschiedlichen und weniger szenografischen Lösungen zu streben.

In der Bronzezeit

Die Testversion war leider auf eine einzige Feldschlacht beschränkt und wir durften keinen Blick darauf werfen Managementmechanik oder Spielkarte. Zu anderen Aspekten wie den Belagerungen (wir sprechen schließlich über den Trojanischen Krieg) konnten wir Fragen stellen Maya Georgieva, Spielleiter von Troy. "Troy verwendet dieselbe Engine wie Warhammer – sagte er uns – und in Warhammer-Spielen waren Belagerungen nicht die Stärke. Aber ich kann Ihnen versichern, dass es in Troy komplexere Karten geben wird und Sie sogar in den kleineren Siedlungen kämpfen können."

Offensichtlich ist unser Interesse sofort gesunken auf der Stadt Troja: "Troja ist eine besondere Siedlung – fuhr Georgieva fort – sie wird eine viel größere und mächtigere Garnison haben als alle anderen, aber es wird drei verschiedene Möglichkeiten geben, sie zu erobern. Die erste besteht darin, ein 'Trojanisches Pferd' zu bauen, das in unserer Spiel ist eigentlich eine Belagerungswaffe.

Für die zweite Methode haben wir stattdessen Bezug genommen zur Mythologie: Für einige ist das Trojanische Pferd das Symbol von Poseidon, einer griechischen Gottheit, die mit Naturereignissen wie Erdbeben in Verbindung gebracht wird. Da die anatolische Halbinsel ein seismisches Land ist, können von Zeit zu Zeit Erdbeben auftreten, die die Stadtmauer beschädigen können: Sie greifen Troja in diesem Stadium an es wird es einfacher machen zu erobern. Die letzte Methode, mein Favorit, ist die, die dem Epos am nächsten kommt und nur freigeschaltet werden kann, wenn Sie Odysseus haben: Wir haben einige Untersuchungen durchgeführt, bei denen festgestellt wurde, dass die phönizischen Schiffe zu dieser Zeit einen pferdeförmigen Bogen hatten (einige) Jüngste Forschungen des italienischen Archäologen Francesco Tiboni besagen, dass das Pferd in Wirklichkeit ein Boot war (ed). Auf dem Land wird es daher möglich sein, eines dieser Schiffe zu bergen, es mit Geschenken zu füllen und auszuwählen, welche und wie viele Einheiten sich darin verstecken sollen. Sobald das Schiff über die Mauern von Troja hinausgetragen ist, findet in der Stadt eine Nachtschlacht statt, eine einzigartige Karte, die wir speziell für dieses Ereignis erstellt haben. "

Kurz gesagt, Creative Assembly suchte originelle Wege – alles überraschend kohärent – um den Ereignissen des Mythos zu huldigen. Es wurde jedoch nicht vergessen, dass die plausibelsten Gründe für die Konflikte, die Troja wahrscheinlich Ende 1200 v. Chr. Erschütterten, mit der Beschaffung wertvoller Ressourcen verbunden waren. Troy will all dies reproduzieren, indem er dank der Einführung des Wirtschaftlichkeit mehrerer Ressourcen (MRE).

"In der Bronzezeit Es gab keine GeldwirtschaftDie Menschen hatten immer noch kein Konzept von Geld – erklärte Georgieva – der Austausch basierte auf Tauschhandel, und wir versuchten, diese Situation zu reproduzieren, indem wir fünf verschiedene Ressourcen definierten: Lebensmittel, Gold, Holz, Stein und Bronze. "Im anderen totalen Krieg Die Reihenfolge der Eroberung der Gebiete wurde oft durch die Nähe der letzteren zu den Grenzen unseres Reiches bestimmt. In Troja wird es stattdessen notwendig sein, auf die Gebiete hinzuweisen, die über die Ressourcen verfügen, die wir benötigen.

Oder irgendwann müssen Handelsabkommen mit anderen Fraktionen geschlossen werden (das diplomatische System wird von Drei Königreichen geerbt). ""Ressourcen nutzen sich mit der Zeit ab: Die meisten Goldminen werden vor dem Ende des Spiels nicht mehr funktionieren und es gibt nur ein paar auf der Karte, die sie bis zum Ende weiter produzieren können. Im Laufe der Schichten wird Troy dann zu einem Krieg um Ressourcen ", schloss der Spielleiter.

MRE ist eine interessante Neuheit, die wir bei der Arbeit kaum erwarten können, aber es ist vielleicht das einzige von Bedeutung. Für andere Elemente wird Troy jedoch einen sehr traditionalistischen Ansatz verfolgen. Zunächst wird ein klassisches Rekrutierungssystem zurückkehren: Die Einheiten werden dank spezifischer Strukturen geschult und können nach einigen Schichten ein ganzes Leben lang verwendet werden.

Auf vielfachen Wunsch werden sie auch zurückkehren Die AgentenEinheiten aus Thrones of Britannia eliminiert, denen die Creative Assembly erneut ihre Aufmerksamkeit gewidmet hat, um die Probleme zu lösen, von denen sie betroffen waren. Es wird drei Arten geben: eine Priesterin, eine Gesandte und eine Spionin, jede mit unterschiedlichen Fähigkeiten auf der Weltkarte. Dies sind jedoch nur die grundlegenden Optionen, da Sie später die Möglichkeit haben, auf die epischen Agenten zuzugreifen, insbesondere auf tapfere Helden, deren Anzahl sehr begrenzt sein wird.

Die Idee, die wir nach dem Interview gemacht haben, ist, dass Troy in seiner Managementdimension wahrscheinlich viel interessanter sein wird als in der Kampftaktik. Wir werden jedoch erst bestätigen können, wenn wir die Gelegenheit haben, die andere Hälfte des spielerischen Angebots auszuprobieren: Vielleicht ergibt sich die Gelegenheit einige Wochen vor der Veröffentlichung, die derzeit geplant ist 13. August 2020, exklusiv für ein Jahr im Epic Game Store (das Spiel ist kostenlos erhältlich, wenn es innerhalb von vierundzwanzig Stunden nach dem Start eingelöst wird).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.