Cyberpunk 2077: kein moralisches System; das Cyberpunk Red-Brettspiel wird das Prequel sein!

Cyberpunk 2077 gehörte mit Sicherheit zu den Protagonisten der E3 2019, und nach der Bekanntgabe des Startdatums tauchten viele neue Informationen zum Spiel auf.

Darunter die Bestätigung, dass im neuen CD-Projekt Projekt Red ein moralisches System völlig fehlen wird . Dies wird von Mateusz Tomaszkiewicz dem Director Director des Spiels, in einem Interview bestätigt, das dem Portal Gaming Bolt gewährt wurde. Bei dieser Gelegenheit vertiefte der Entwickler tatsächlich die Möglichkeit, Cyberpunk 2077 zu beenden, ohne zu töten, und erklärte: "Wir haben kein moralisches System im engeren Sinne. […]" . Um das Spiel mit diesem Ansatz zu beenden, müssen die Spieler jedoch die Möglichkeiten von Stealth beherrschen: "In Punkte investieren, die es Ihnen ermöglichen, verstohlener zu sein, und Waffen einsetzen, die es ihnen ermöglichen Sie, um den Feind zu hemmen, anstatt ihn zu eliminieren, moralische Entscheidungen zu treffen, die es Ihnen ermöglichen, zu vermeiden, Menschen während des Spiels zu töten ".

Von dem Brettspielhersteller R. Talsorian Games hingegen erhielt eine interessante Neuigkeit, die diejenigen erfreuen könnte, die den 16. April 2020 als noch weit entfernt empfinden! Tatsächlich wurde eine Neuauflage des ursprünglichen Brettspiels Cyberpunk 2020 vorgestellt. Letztere trägt den Titel " Cyberpunk Red " und wird im August erstmals in Form eines "Jumpstart Kits" in den USA vermarktet. Das von GeekNative aufgedeckte Projekt wird als "in ähnlicher Weise eng verwandt" mit dem zukünftigen Cyberunk 2077 dargestellt. Die Ereignisse werden voraussichtlich zwischen "dem Ende des vierten Coporate-Krieges im Jahr 2022 und bis 2022 liegen 2077 ".

Für weitere Informationen über die Welt von CD Projekt Red auf den Seiten von Everyeye finden Sie unser Videointerview mit dem Art Director von Cyberpunk 2077.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.