Cyberpunk 2077 und Mikrotransaktionen: CD Projekt kommentiert das ESRB-Rating

Die Vertreter von CD Projekt wollten einen offiziellen Kommentar zur Erwähnung des Vorhandenseins der Mikrotransaktionen in der Form abgeben, die der Ankündigung des ESRB-Ratings von Cyberpunk 2077 beiliegt.

Auf den Seiten des Twinfinite-Gaming-Portals hat ein Sprecher des polnischen Softwarehauses dies angegeben "Das Vorhandensein der Angabe zu 'Ingame-Käufen' wird jetzt vom ESRB-Rating für diejenigen Videospiele verlangt, die in der Zeit nach dem Start eine Erweiterung erhalten könnten.".

Die Spezifikation von CD Projekt RED unterstreicht somit das völlige Fehlen von Mikrotransaktionen in Cyberpunk 2077, ein Versprechen, das die europäischen Entwickler mehrmals selbst gemacht haben, um zu unterstreichen, wie dasScience-Fiction-Abenteuer von V und Johnny Silverhand wird sich in keiner Weise auf ein System verlassen, das mit optionalen Ingame-Käufen verbunden ist. Alle kosmetischen Elemente für die Personalisierung sowie Fähigkeiten und Ausrüstung werden daher durch den natürlichen Fortschritt des Spielerlebnisses erhalten.

Für alle Neuigkeiten zur nächsten Blockbuster-Rolle der Autoren von The Witcher 3 Wild HuntWir müssen nur bis zum Cyberpunk 2077-Event vom 11. Juni warten, in der Hoffnung, unveröffentlichte Gameplay-Szenen bewundern zu können, die uns helfen werden, das Warten auf die Veröffentlichung des geplanten Titels zu mildern 17. September auf PC, PS4, Xbox One und höher auf Google Stadia, PS5 und Xbox Series X.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.