Das WoW-Nachfolgeprojekt "Titan Dev Troubles" wurde bei Gameslab abgebrochen

World of Warcraft Spieler und Blizzard-Fans werden sich wahrscheinlich an die Gerüchte des Projektes Titan erinnern, als es sich noch in der Entwicklung befand.

Ein bisschen wie eine Legende in der Welt of Warcraft wurde gemunkelt, dass Blizzard seit den 2000er Jahren als Nachfolger seines Flaggschiff-MMORPG an dem Spiel arbeitete. Es wurde 2014 bestätigt, dass das Unternehmen an Titan gearbeitet hatte, aber das Projekt wurde abgebrochen.

Jetzt, im Jahr 2019, brachte der Mitbegründer und frühere Präsident von Blizzard Entertainment, Mike Morhaime, Licht in das Dunkel über das gescheiterte Unterfangen.

Morhaime sprach gestern auf der Gamelab-Konferenz in Barcelona über die Bemühungen von Blizzard um den Titel, insbesondere über die Schwierigkeiten mit der Ausrichtung während der Entwicklung.

Wir konnten den Umfang nicht kontrollieren. Es war sehr ehrgeizig. Es war ein brandneues Universum, und es sollte das MMO der nächsten Generation sein, das alle möglichen unterschiedlichen Dinge tat und unterschiedliche Modi hatte. Wir bauten zwei Spiele parallel, und es war wirklich schwierig, zusammenzukommen.

Das Spielfeld war im Grunde eine Weiterentwicklung einer Art Team Fortress-Spiel in einem Superhelden-Universum. Es sollte einige unserer besten Technologien von Titan und World of Warcraft nutzen. Wir wollten ein paar Charaktere und Welten aus dem Universumsdesign von Titan nehmen.

Wir dachten, wir könnten ein wirklich überzeugendes Spiel mit einer viel engeren Scope-Kontrolle machen. Und ich denke, es war wahrscheinlich eine der besten Entscheidungen, die wir getroffen haben. Wir haben etwas mitgenommen, das lange Zeit nicht mehr ausgeliefert werden sollte, möglicherweise nie ausgeliefert wurde, und daraus ein großartiges Spiel gemacht entfernt, nachdem sich letztendlich herausgestellt hat, dass dies ein Hindernis für das natürliche Fortschreiten des Spiels darstellt.

Die Leute werden dies sowieso tun – warum bieten wir ihnen keine sichere Möglichkeit, Gegenstände zu tauschen? Das Problem war jedoch, dass wir das Beutemodell nicht unter diesem Gesichtspunkt entworfen haben.

Wir haben es ursprünglich ohne Auktionshaus entworfen Es ist bekannt, dass Blizzard ungefähr 50% seiner in Produktion befindlichen Titel wegwirft, was einen erstaunlichen, aber nicht überraschenden Prozentsatz darstellt. Die letzte eigenständige Veröffentlichung des Entwicklers war Overwatch im Jahr 2016 und die letzte große Veröffentlichung war die Erweiterung von World of Warcraft Battle for Azeroth .

Der Entwickler wird World of Warcraft Classic für alle WoW-Abonnenten Ende August

Morhaime hatte viele andere Nuggets von Informationen über den Entwicklungsprozess und die Geschichte von Blizzard, die für jeden Fan eine Lektüre wert sind. Auch wenn Diablo -Liebhaber über die Diablo Immortal -Aufdeckung vom letzten Jahr ein wenig verärgert sind, steckt doch mit Sicherheit mehr in den Werken des berühmten Entwicklers.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.