Der CEO von Rebellion spricht über die Exklusivität und die Politik des Epic Games Store

0
39

Epic Games Store konkurriert zunehmend mit Steam, dank seiner exklusiven Richtlinien (sogar Borderlands 3 wird für sechs Monate der exklusive Epic Games Store sein), was oft dazu geführt hat, dass die Plattform zum Ziel einiger Kritik in der Gamer-Community geworden ist .

Der Mitbegründer von Rebellion und der heutige Vorstandsvorsitzende der Firma, [Jason9007]Jason Kingsley sprach kürzlich in einem Interview darüber, in dem es um Exklusives im Allgemeinen und die Auswirkungen von ging ] Epic Games Store in der Videospielbranche.

Kingsley erklärte sich nicht zu einem großen Exklusiv-Fan, konnte aber nicht ausschließen, dass er in der Zukunft je nach Angebot Vereinbarungen in diesem Sinne treffen könnte. Dann konzentrierte er sich auf Epic Games und seine Politik: "Ich verstehe, warum sie es tun, warum sie es tun müssen. Sie müssen Menschen auf ihrer Plattform anziehen. Unterstützen Sie sie? Ich muss das als Verbraucher sagen Es kann ärgerlich sein, aber auch nicht so viel. Es ist nicht so viel Aufwand, einen anderen Launcher auf Ihrem System zu haben. "

Der CEO von Rebellion sprach schließlich darüber, was der Steam Monopolbruch auf den PC-Markt bringen kann: "Ich glaube, der Wettbewerb ist eine gute Sache, es gibt Provisionen aus diesem Grund Und ich glaube, dass es für jedes Unternehmen gut ist, Konkurrenten zu haben, die Sie auf die Verbesserung Ihres Angebots konzentrieren. Epic, weil er es tut, und ich denke, es ist auch gut für Steam, weil Der Wettbewerb lässt sie sagen: "Oh Mann, es ist besser, wenn wir zusammenkommen und an einige Gegenbewegungen denken".

Was halten Sie von seinen Worten? [19659006]

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here