Der Letzte von uns Teil 2: Gewalt und Empathie werden wesentliche Elemente sein

Die Ernennung mit State of Play ganz gewidmet Der Letzte von uns Teil 2 hat die Debatte über die Darstellung von Gewalt in Videospielen neu entfacht.

Es ist vor kurzem auf das Thema zurückgekehrt Halley Gross, Co-Autor des Titels Naughty Dog, der der Redaktion von Polygon Weitere Erläuterungen zu dem Weg, den das Softwarehaus eingeschlagen hat. ""Dieses Spiel – Es bestätigte – ist ganz auf das Thema konzentriert schwierige Entscheidungen treffen. Selbst im Gameplay wollen wir jede kleinste Auswahl, die diese Charaktere auf ihrer eigenen Haut haben müssen. Werden Sie sich der Frau in Begleitung eines Hundes stellen, oder möchten Sie lieber riskieren und versuchen, sie heimlich zu umgehen? Wir möchten, dass Sie es bei jeder Ihrer Entscheidungen spüren. Schuld ist daher eine Folge, eine Auswirkung einer Wahl – und nicht immer, aber oft kann es auch ein Signal zum Lernen und Wachsen sein".

In The Last of Us Part 2, Halley Gross Highlights, wird es eine geben unauflösliche Verbindung zwischen Gewalt und Empathie, in einem Spiel, in dem Naughty Dog alle Anstrengungen unternommen hat, um eine Welt zu malen, in der es einfach "Helden" und "Bösewichte" gibt: "Unser Ziel ist es sicherzustellen, dass wir bei jeder Entscheidung neben Ellie sind, die Zwischenszenen beobachten und all das Gewicht entdecken, das sie auf sich selbst hat, auch wenn Sie kein Einfühlungsvermögen für Ihre Entscheidungen entwickeln. Selbst wenn Sie sie nicht teilen, können Sie verstehen, warum sie sich dazu gezwungen fühlt oder hat das Gefühl, dass sie sich nicht davon abhalten kann, eine bestimmte Geste zu machen".

Für weitere Details, bis zur Veröffentlichung des Spiels, diskutiert unser Francesco Fossetti auf den Seiten von Everyeye das Gameplay von The Last of Us Part 2.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.