DOOM bei PlayDate: Die letzte unmögliche Portierung befindet sich auf der Kurbelkonsole!

Der als NicMagnier bekannte Twitter-Nutzer versucht, einen weiteren "unmöglichen DOOM-Port" zu entwickeln. Die Absicht des Fans der legendären Shooter-Serie ist es, sie auf PlayDate laufen zu lassen, der ungewöhnlichen tragbaren Konsole, die mit einer Kurbel ausgestattet ist.

Dem von Nic in den sozialen Medien veröffentlichten Video nach zu urteilen, scheint sein Experiment trotz der offensichtlichen Schwierigkeiten im Zusammenhang mit den begrenzten Rechenressourcen, die auf PlayDate verfügbar sind, ohne besondere Probleme zu verlaufen, ganz zu schweigen von den Neugierigen Kurbelladesystem das unterscheidet die Konsole.

Laut dem, was Nic Kotaku-Journalisten berichtete, war die Portierung von DOOM (die Originalversion, nicht DOOM Classic für mobile Systeme) erforderlich etwa 15 Stunden Arbeit, eine relativ kurze Zeitspanne, die die einfache Programmierung von PlayDate und des Quellcodes von bezeugt historische 90er FPS. Um dieses Projekt noch interessanter zu machen, gibt es die einfache Beobachtung, dass PlayDate noch nicht auf dem Markt ist und dass nur wenige Entwickler darauf zugreifen konnten.

Die Idee der DOOM-Portierung kam ihm laut Nic durch den Kopf, nachdem er sich mit anderen Entwicklern unterhalten hatte, die an der ungewöhnlichen Handkurbel arbeiteten. Wenn Sie mehr über diese bizarre tragbare Konsole erfahren möchten, laden wir Sie ein, unseren Artikel über PlayDate von Giuseppe Carrabba zu lesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.