Fall Floyd: Sony tritt gegen Rassismus ein und erhält die Zustimmung von Phil Spencer

Wie Sie sicherlich gelesen haben, ist der Fall George Floyd es provoziert zahlreiche Unruhen in den Vereinigten Staaten und in der Zwischenzeit nehmen immer mehr Unternehmen eine genaue Position in dieser Angelegenheit ein. Unter diesen gibt es auch Sony PlayStation, der eine lange Nachricht auf seinen offiziellen sozialen Kanälen veröffentlicht hat.

Hier ist die Nachricht des japanischen Riesen, der auch bestätigte, dass er seine Plattformen nutzen wird, um Benutzer über die neuesten Ereignisse zu informieren:

"Angesichts von Gewalt und Rassismus gegenüber farbigen Menschen zu schweigen, ist gleichbedeutend mit Komplizenschaft. Wir bekräftigen heute und immer unsere Solidarität mit der schwarzen Gemeinschaft. #BlackLivesMatter"

Wie Sie sich leicht vorstellen können, haben viele Fans diese Geste geschätzt, denn während wir Ihnen schreiben, bietet der Tweet mehr als 13.000 Likes es ist fast 4.000 Aktien. Unter den bekannten Benutzern, die die Nachricht retweetet haben, gibt es auch Phil Spencer, Chef der Gaming-Abteilung von Microsoft, die sich erneut als einer der positivsten Charaktere in der Gaming-Branche erweist.

Wussten Sie, dass Naughty Dog auch Solidarität mit dem Fall Floyd zum Ausdruck brachte?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.