GameStop: Es ist eine endlose Krise. Weitere 200 Geschäfte werden geschlossen

Die Welt und der Videospielemarkt haben sich in den letzten Jahren radikal verändert, und eines der Unternehmen, das von dieser Entwicklung am stärksten betroffen war, ist dies mit Sicherheit Gamestop. Für die Handelskette ist es eine schwierige Zeit, die vor allem mit dem Aufstieg der Digitaltechnik begann.

Tatsächlich werden immer mehr Titel nicht einmal mehr in der physischen Version ausgestrahlt, und die Ankunft von Online-Plattformen wie Dampf. Epic Games Store und viele andere stellten einen wichtigen Wettbewerb dar, dem das Unternehmen wahrscheinlich nicht angemessen begegnen konnte.

Die Führungskräfte des Unternehmens haben auch versucht, verschiedene Gegenmaßnahmen zu ergreifen, unter anderem, GameStop-Stores in etwas anderes zu verwandeln, das sich stärker auf das Merchandising und in Zukunft auf das Internet konzentriert eSportsanstatt sich weiterhin auf die weniger profitablen physischen und gebrauchten Märkte zu konzentrieren.

Dies reichte jedoch nicht aus, um die Krise einzudämmen, da die Nachricht von der Entlassung mehrerer Redakteure von GameInformer, dem offiziellen Magazin der Einzelhandelskette, im vergangenen Monat neu ist und auch in den letzten Stunden schlechte Nachrichten eingegangen sind. In der Tat scheint es so Gamestop planen, bis zum Jahresende 200 Geschäfte zu schließen, weitere werden voraussichtlich folgen.

Kurz gesagt, es sind schwierige Zeiten für das Unternehmen, und wir werden sehen, ob diese Schritte dazu beitragen werden, in Zukunft weitere Opfer zu vermeiden.

You May Also Like

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.