Halle Shootout: Die Medien schießen erneut gegen Videospiele

Wie Sie inzwischen wissen, hat ein Mann in den letzten Stunden in Halle mehrere Menschen verletzt und getötet und dabei die verrückte Geste auf Twitch, der berühmten Streaming-Plattform, übertragen. Wenige Stunden nach dem Vorfall fehlten die ersten Anschuldigungen der allgemeinen Presse gegen die Videospielwelt nicht.

Unter den vielen Interventionen, die die Leidenschaft für Videospiele von betonen Stephan Balliet, Deutsche Neonazi von 27 Jahren gab es auch Enrico Mentana. Tatsächlich veröffentlichte der Journalist auf seiner Facebook-Seite eine Rede, in der er erklärte:

"Ein weiterer verheerender Aspekt des gestrigen Angriffs auf die Synagoge in Deutschland ist, dass der Autor es auf subjektive Weise als Videospiel zeigen wollte, als ob es das inspirierende Modell wäre: die 'Feinde' wie in einem Spiel zu töten. "

Nicht anders als der ausgestrahlte Service TG5 (Sie können es um 10:15 Uhr finden), was mehrmals auf die Tatsache hinweist, dass der Junge Ego-Shooter gespielt hat, ein Instrument, das ihm dazu gedient hätte, "militärische Taktiken" zu lernen, die nützlich sind, um die schrecklichen Taten des Mörders von zu emulieren Christchurch in Neuseeland.

Kurz gesagt, die Journalisten der allgemeinen Presse scheinen sich wieder auf die Leidenschaft für Videospiele des Angreifers zu konzentrieren, als wäre es die einzige und einzige Ursache für die verrückte Geste.

Was denkst du Lass es uns in den Kommentaren wissen.

You May Also Like

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.