Harvest Moon Mad Dash Review: Tetris zum Wachsen

Der berühmteste japanische "Farmsimulator" ist eine komplizierte Geschichte, die in den letzten Jahren von bürokratischen Problemen heimgesucht wurde, die zu einer echten Spaltung zwischen dem "echten" Erntemond geführt haben, wie er heute im Westen unter dem Namen "Harvest Moon" bekannt ist "Story of Seasons" (in dieser Hinsicht hat Natsume unseren Rückblick auf "Story of Seasons" wieder aufgenommen) und eine neue parallele Serie mit alles andere als positiven Ergebnissen. Was wir jetzt als Harvest Moon kennen, kurz gesagt, Es ist nicht Harvest Moon. Nach dem fragwürdigen "The Lost Valley", das auf 3DS gelandet ist, mit der (vergeblichen) Hoffnung, die Serie durch die Einführung verpatzter Minecraft-ähnlicher Mechaniken und des unvergesslichen "Light of Hope" zu verjüngen, ist heute die Wende Mad Dash, ein wahres Spin-off in jeder Hinsicht, das erste, das sich völlig von der Vergangenheit der Marke distanziert: Ein Produkt, das ehrlich gesagt mehr mit den Low-Budget-Produktionen des Mobilfunkmarktes zu tun zu haben scheint als mit dem virtuos vertriebenen Gegenstück von Marvelous.

Die Früchte der Erde

Nach einer kryptischen und kaum skizzierten Einführung, in der ein mysteriöser Zauber das gesamte Ackerland um unseren Hof herum mit einer derart dichten Vegetation bedeckt, dass sie unbrauchbar werden, fanden wir sofort die erste große Neuheit des Titels, die auf uns wartet: die Unterteilung in der Bühne. Der spielerische Vorschlag von Mad Dash unterscheidet sich in der Tat sehr vom klassischen der Marke, meistens ziemlich "frei" und entspannend.

Im Gegenteil, diesmal haben wir es mit einem eher gerahmten und schematischen Produkt zu tun. ein Trockenzeit-Puzzlespiel Dies ähnelt in hohem Maße zahlreichen Kongeneren, die bereits für den Mobilfunkmarkt erhältlich sind und aus kurzen Blitzlichtstufen bestehen, die in schneller Folge abgespielt werden. Die Gameplay-Elemente, die die Produktion von Natsume charakterisieren, sind eher begrenzt und basieren hauptsächlich auf der Interaktion zwischen unserem Charakter und den verschiedenen "Pflanzenblöcken", die wir auf dem Gelände des Spielfelds finden, die an eine echte Variante erinnern Landwirtschaftliche Ziegel der Tetris.

Unser Ziel wird es sein, die verschiedenen Blöcke, die zufällig innerhalb der reduzierten Spielfläche angeordnet sind, zu transportieren, um sie nach Farbe (und daher nach Art der Kultivierung) zu gruppieren. Indem wir mehr Blöcke derselben Farbe in geeigneter Weise koppeln, erhalten wir üppigere und eindrucksvollere Produkte, die unsere Punktzahl exponentiell multiplizieren. Diese Punktzahl wird für den Erfolg unserer Arbeit von grundlegender Bedeutung sein Reinigung des Territoriums: je höher es ist und je mehr Sterne wir bekommen, desto mehr Sterne werden wir bekommen und desto eher können wir in den nächsten Bereich der Spielwelt gelangen.

Wenn Sie mit dem Abenteuer fortfahren, werden Sie weitere sekundäre Mechanismen wie das Angeln, die Notwendigkeit, Milch von Kühen zu sammeln, und die Möglichkeit haben, einige spezielle Power-Ups zu verwenden: alles Elemente, die zwar unglaublich simpel sind, aber helfen, a zu spenden Prise extra Abwechslung in die Produktion. Obwohl die Steuerung recht einfach ist und nur zwei Tasten benötigt, konnten wir während unserer Erfahrung mit dem Spiel nicht umhin, die unangenehme Rückkehr eines der größten Fehler zu bemerken, die auch unsere Erfahrung in der Firma von geprägt hatten bereits erwähnt Harvest Moon: The Lost Valley oder die ungerechtfertigten Ungenauigkeit im Steuerungssystem: Das Platzieren der verschiedenen Blöcke an der richtigen Stelle hat oft das größte Hindernis zwischen uns und dem korrekten Abschluss eines Levels aufgezeigt, insbesondere in Anbetracht der Bedeutung des Zeitfaktors für die Spielewirtschaft.

Die Herausforderungsrate bleibt jedoch immer erhalten dramatisch niedrigund obwohl es stetig zunimmt, ist es niemals hoch genug, um das Interesse des durchschnittlichen Spielers langfristig hoch zu halten. Trotz einer beträchtlichen Anzahl von Ebenen auf seiner Seite und einer akzeptablen Anzahl von Variationen des Themas ist das Spiel, kurz gesagt, aufgrund der praktisch nicht vorhandenen Schwierigkeit fast ausschließlich für ein sehr junges Publikum geeignet, das den Titel möglicherweise in der farbenfrohen und stark vereinfachten Natur finden könnte Natsume ist eine sichere Umgebung, in der Sie die ersten Schritte in der vielfältigen Welt der Konsolenvideospiele unternehmen können.

Aber macht es wirklich Sinn, vom Handy zur Konsole zu wechseln, ohne einen wirklichen Anreiz aus spielerischer Sicht zu haben? Vielleicht auch nichtIn Anbetracht des Preises dieses Harvest Moon: Mad Dash, wirklich zu hoch und angesichts des Kalibers der Produktion schwer zu rechtfertigen. Der einzige bemerkenswerte Mehrwert ist das Vorhandensein eines lokalen Koop, das es Ihnen ermöglicht, jede einzelne Stufe zusammen mit drei anderen Spielern zu spielen, die das Spiel jederzeit betreten und verlassen können. Offensichtlich ist die Anzahl der "Bauern" umso höher, je höher die Punktzahl ist, um eine bestimmte Anzahl von Sternen zu erhalten.

Auch technisch leider Das Spiel sieht nicht sehr gut aus. Der Soundtrack, der uns während des gesamten Abenteuers begleiten wird, ist nervig und wiederholt, während wir grafisch zur Abwechslung sogar hinter den meisten neuen Produktionen zurückbleiben, die speziell für Smartphones entwickelt wurden. Vor allem auf PS4, der Konsole, auf der wir das Spiel getestet haben, ist die Sache ziemlich fehl am Platz. Trotzdem ist die freudige und farbenfrohe künstlerische Ausrichtung unserer Meinung nach ein kleiner Schritt vorwärts im Vergleich zum Harvest Moon Light of Hope-Vorgänger, einem deutlich solideren und traditionelleren Kapitel, das jedoch stilistisch nicht besonders fokussiert ist.

You May Also Like

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.