IF Found Review: Eine neue Art, Graphic Novels zu erzählen

Dezember 1993. Kasio kehrt auf die Insel Achill in Westirland zurück. Es ist das erste Mal seit sie die Universität in Dublin besucht, entschlossen, die Geheimnisse des Universums zu enthüllen. Anlass ist jedoch nicht der der Weihnachtsferien. Der letzte Abschied vom Vater an einem irischen Morgen, der vom eisigen Wind gepeitscht wurde, die letzte Barriere, die zwischen Mutter und Tochter stand und nun gezwungen war, sich zu konfrontieren, ihre Probleme zu lösen oder sich zu verabschieden, einen Schritt vorwärts zu machen, synchronisiert. Eine Mutter, die ihren Sohn nicht mehr erkennt (erfährt, dass ein Kind nicht "besitzt"), eine Gefangene eines der Gewissen am schmerzhaftesten, dem ein Mensch begegnen kann.

Der Beginn des Übergangs zur sexuellen Identität der Wahl, der Funke der Selbstakzeptanz, der gegen einen Sturm von Vorurteilen (vor allem bekannt) und Traditionen kämpft, die durch enge Abteilungen begründen und "Normalität" und "Abnormalität" trennen ", wie zwei Ufer, die die Fließfähigkeit des Flusses ignorieren, der durch ihn fließt. Mit If Found … Dreamfell e Annapurna Interactive Sie wollen uns eine kleine Trainingsgeschichte erzählen, die das Herz erwärmen kann. Die Geschichte der schwierigsten Tage von Kasio, abgesagt zu werden (ohne sie zu vergessen), um in die Zukunft zu blicken.

Schwarzes Loch Sonne

Das Team um Llaura Ash McGee weiß wie Spielgenres manipulieren. Die festen Bildschirme eines visuellen Romans, die normalerweise mit dem aseptischen Druck eines Knopfes archiviert werden, werden zu Brettern, die in ihrem minimalistischen Stil als Storyboards, Skizzen, zu lesende Erinnerungen bewundert werden können, und löschen sie dann, indem Sie die Maus auf dem Bildschirm bewegen, als wäre es ein Gummi, und entdecken die Schichten einer Geschichte, die gräbt tiefer und tiefer, in Richtung dieses Schwarzen Lochs, das als Science-Fiction-Metapher verwendet wird, um der Angst, sich dem Herauskommen zu stellen, eine unbestimmte Form zu geben.

Von den Seiten von Kasios Tagebuch Als Astronaut präsent, von Momenten der Intimität bis hin zu Streitigkeiten mit Mutter und Bruder, ist jeder von Liadh Young entworfene Bildschirm überraschend, einzigartig und farbenfroh, indem er den Pinsel in Emotionen eintaucht, die mit chamäleonartiger Schnelligkeit ihre Schattierungen ändern.

Es gibt eine Empfindlichkeit, die absolut ungewöhnlich ist in If Found … und der klare Wunsch, dem Leser / Spieler eine universelle Botschaft der Versöhnung mit sich selbst zu übermitteln und gleichzeitig den unschätzbaren Wert der Kommunikation zu untersuchen. Verbinden Sie sich und isolieren Sie sich nicht, um aus einem Zustand selbstbedingter Unzulänglichkeit herauszukommen.

Eine Arbeit ohne Eintrittsbarrieren, hochverdaulich, die ich persönlich für ein sehr junges Publikum sehr gut geeignet halte; das gerade weil er es vorzieht Zeigen Sie nicht mit dem FingerEr sprach leise mit seinem Gesprächspartner, ohne zu schreien, und stellte eine aufrichtige Freundschaft mit der Öffentlichkeit her. Auch die Wahl von ein sehr einfaches SkriptMit Protagonisten, die auf extrem direkte Weise über den Magen sprechen, ohne viele Wendungen, ist dies in der Perspektive eines Videospiels, das ohne Altersbeschränkung mit einem möglichst breiten Publikum kommunizieren möchte, absolut inklusiv. Obwohl in bestimmten Situationen diese Haltung von ihm Sie riskieren, Ihre Emotionen ein wenig zu erniedrigen dass der Leser in den Dolmetschern und in den Situationen mit einem manchmal zu jugendlichen Ton für 20/25 Jahre Protagonisten wahrnimmt.

Komplize aber mitfühlendes Tempo und begrenzte LanglebigkeitDiese Kritik bleibt kaum über Wasser, wenn das Werk entschlüsselt wurde, und kann zu sehr kraftvollen Momenten fähig sein, die das Herz brechen und die Teile zusammenfügen können. Es ist von ungefähr zwei Stunden die Rede, noch weniger natürlich, aber der Geist, der den Dreamfell-Titel animiert, ist der gleiche, den ich in enorm komplexeren Produkten wie Transparent oder der Nebenhandlung von Nomi Marks in Sense8 gefunden habe, wobei zwei der Werke zitiert wurden (Kinematografie) -serials) des Gipfels, dem in den letzten Jahren lund LGBT-Probleme absolut frontal.

Leichte Striche

If Found … ist etwas viel Kleineres und das wird wahrscheinlich nur begrenzte Auswirkungen auf die Öffentlichkeit haben, wie es für Hidetaka Suehiros erstaunliches The Missing: JJ Macfield und die Insel der Erinnerungen der Fall war, und es bleibt der Verantwortung überlassen, diese Probleme zu lösen Der Letzte von uns Teil 2, in einem Medium, das zu bestimmten Themen ist noch weit zurück, unentschlossen, ob sie den Schlag versenken sollten oder nicht, oft von Gemeinschaften mit hoher Toxizität als Geiseln gehalten. Wir stehen jedoch vor einem Titel voller unendlicher Liebe, der Liebe zum Detail und den audiovisuellen Aspekt zeigt, um Ihren Hut abzunehmen.

Eine Sorgfalt, die sich auch in kleinen Dingen bemerkbar macht, wie zum Beispiel den Fußnoten, die am Fuß des Bildschirms erscheinen, wenn wir Sätze lesen, die Wörter auf Gälisch enthalten, diese übersetzen, oder Namen irischer Orte, deren Position und historische Notizen kurz erläutert werden, und so auch zu einem kleinen kulturellen Querschnitt werden (the alle auch in italienischer Sprache erhältlich).

Über die angesprochenen Probleme hinaus spielte das Spielen (Durchsuchen) If Found … Ich dachte oft daran eine natürliche Entwicklung, interaktiv und lebendig von der Graphic Novel. Sie müssen kein Gameplay haben, um eine Geschichte zu erzählen, aber Sie müssen sich nicht auf ein Format beschränken, das einfach das Papierformat repliziert. Hier zeigt Dreamfell einen weiteren Schritt in Richtung einer neuen Art des Lesens, die, gemischt mit dem audiovisuellen Potenzial des Videospiels, eine bereits gehörte Geschichte (sicherlich in ihren wichtigsten Punkten) in eine verwandeln kann eine absolut einschneidende Erfahrung. Und sei vorsichtig, es ist absolut keine Kleinigkeit.

Pures Geschichtenerzählen ohne spielerische Enden, aber ergänzt durch eine präzise und überfließende ästhetische Idee. Ein dritter Weg zwischen dem klassischen visuellen Roman und narrativen Experimenten wie Gorogoa, Florenz und 80 Days (unter anderem). Wenn man von Ästhetik spricht, kann man es nicht versäumen, dem Kliklak eine Stimme zu geben, von den elektronischen Tracks von 2 Mello bis zu einem großartigen Sounddesign, das es schafft, jeden Bildschirm dreidimensional zu machen und die Striche des Jungen mit Bleistift zu verbessern, um uns zu täuschen, zu hören sogar die Gerüche bestimmter Einstellungen;; Die vom Nachtregen nasse Heide, der Schimmel im besetzten Herrenhaus, das Weihnachtsessen, die scharfe Mischung aus Alkohol und Schweiß eines Punkkonzerts. Umhüllend und gewissermaßen beruhigend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.