Mortal Kombat 11 ist das erste Spiel eines Drittanbieters, das den "Boost-Modus" von Switch verwendet.

0
32

Wie wir auf unseren Seiten berichtet haben, hat Nintendo Switch ab der Veröffentlichung des Firmware-Updates 8.0.1 die Möglichkeit für Entwickler eingeführt, die CPU und GPU der Hybridkonsole zu übertakten.

Nachdem die ersten signifikanten Verbesserungen mit den Ladezeiten von The Legend of Zelda: Breath of the Wild und Super Mario Odyssey dank der CPU-Übertaktung der Konsole festgestellt wurden, hat Digital Foundry untersucht Die Switch-Version von Mortal Kombat 11 stellt fest, dass auch das Kampfspiel der NetherRealm Studios diesen Boost-Modus nutzt.

Wie ausführlich von Richard Leadbetter von Digital Foundry in dem Video oben in den Nachrichten erläutert wurde, profitiert Mortal Kombat 11 von der Übertaktung der GPU wenn die Wiedergabe im tragbaren Modus erfolgt und die Auswirkung der dynamischen Auflösung, die zwischen 480p und 384p schwankt, schwindet. Dies ist das erste Spiel eines Drittanbieters, bei dem Verbesserungen dieses Typs festgestellt wurden.

Die Nintendo Switch-Grafikkarte war immer auf eine Rechengeschwindigkeit von 384 MHz begrenzt, während der Prozessor bei 1020 MHz anhielt: Jetzt können sie bis zu 460 MHz bzw. 1785 MHz erreichen . Diese Overclocks, von denen Nintendo nie ausdrücklich gesprochen hat, bringen die Konsole näher an die Leistung des NVIDIA Shield Android TVs, der mit dem gleichen Tegra X1-Chip ausgestattet ist, auf dem die Hybridplattform basiert.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here