Sayonara Wild Hearts probierte Annapurnas Popalbum für Nintendo Switch aus

Obwohl die E3 in diesem Jahr in Bezug auf Triple-A-Ansagen und Road-Tests sicherlich nicht die häufigste war, war die Veranstaltung in Los Angeles eine hervorragende Gelegenheit, eine gute Anzahl von Indie-Produktionen in die Hände zu bekommen voller Originalität und Stil . Sayonara fällt definitiv auch in diese Kategorie: Wild Hearts, die letzte Arbeit eines Teams, die Schweden Simogo, mit einem reichhaltigen Lehrplan an hochwertigen mobilen Titeln, von Year Walk bis Device 6.

One-Night-Dream (digital) Mittsommer

Wie so oft bei den Titeln, die im kreativen Inkubator von Annapurna Interactive entwickelt wurden, ist auch Sayonara: Wild Hearts ein Produkt für das es schwierig ist, eine Definition zuzuweisen, die einzigartig und perfekt passt. Das Beste ist wahrscheinlich das, das vom selben Entwicklerteam erfunden wurde, das sein Debüt auf Switch als Pop-Album in einer Videospiel-Version beschreibt.

Ein Label, das nach etwa zehn Minuten in Begleitung des Simogo-Titels genau so passend erscheint, wie es den Gefühlen entspricht, die durch dieses Durcheinander von Stil und musikalischen Einflüssen hervorgerufen werden. Das Spiel beginnt mit der Protagonistin, die aus ihrem Schlaf gerissen wird und sich in einem Strom von Synthie-Pop-Noten und leuchtenden Farben befindet, die vom Ruf eines mysteriösen schillernden Schmetterlings gezeichnet werden. Seine Aufgabe ist es, eine Welt wieder in Ordnung zu bringen, die einst von einem Trio göttlicher Wesenheiten beherrscht wurde und jetzt in einem Wirbel neonfarbenen Chaos niedergeschlagen ist. Der erste Kontakt mit dem Gameplay projiziert die Spieler auf den Weg in dieses bizarre Universum: eine schillernde und wellige Autobahn, auf der sie auf dem Rücken eines Skateboards fahren können. In einem Kaleidoskop von Hinweisen auf den besten elektronischen Pop der 70er und 80er Jahre übernimmt diese Phase die Merkmale eines endlosen Läufers mit Rhythmusspielelementen wobei der Spieler aufgefordert wird, sich horizontal zwischen verschiedenen Bahnen zu bewegen, um Bonuspunkte zu erobern Sammeln von hellen Herzen. Ein paar Momente später erleben wir die Verwandlung des Protagonisten in den Narren, die Heldin, die das Gleichgewicht dieser hochinspirierten traumhaften Dimension wiederherstellen soll.

Im folgenden Abschnitt, in dem die Formel der vorherigen Formel ohne besondere Erschütterungen wiedergegeben wird, rasen wir auf der Rückseite einer Tarotkarte zwischen herzförmigen, im Weltraum hängenden Portalen hin und her, in einem Feuerwerk von Hinweisen auf den Vektorruhm des Unvergesslichen Rez (hier die Rezension von Rez HD). Die spielerische Tiefe des Titels unterscheidet sich zu diesem Zeitpunkt jedoch deutlich von der von Tetsuya Mizuguchi und geht mit einem Schwierigkeitsgrad einher, der im Wesentlichen nicht existiert.

Simogo scheint das Gameplay tatsächlich als einfachen Katalysator für die Beteiligung strukturiert zu haben: ein Werkzeug, das der multisensorischen Verwendung seines künstlerischen Konzepts völlig untergeordnet ist und sich durch eine ästhetische auszeichnet, die ebenso wesentlich wie charmant ist . Überlegungen, die wir leicht auch auf das nächste Segment übertragen können, beginnen mit der Begegnung zwischen der Protagonistin und ihrer ersten Nemesis: einer kleinen Gruppe von Bikern namens Dancing Devils.

Mit einem kraftvollen Zweirad weichen wir daher Hindernissen zwischen den Straßen eines Vorortes aus, versuchen, das motorisierte Trio zu erreichen, und vermeiden gleichzeitig die Angriffe unerbittlicher Zentauren durch eine Reihe einfacher, schneller Ereignisse dass sie dann in kämpferische Tänze fließen wunderbar choreografiert . Alles in der umfassenden Umarmung eines außergewöhnlichen Soundtracks, der in jedem Level-Übergang nahtlos von einem Stück zum anderen übergeht, in perfekter Harmonie mit einer Richtung, die mit jeder Änderung des Rhythmus sehr effektiv mit jeder kleinen Variation des Gameplays Schritt hält. Ein Hauch von Stil, der ein Produkt angenehm einzigartig macht, verwurzelt in einer funkelnden und reichhaltigen Bildsprache, unterstützt durch ein Gameplay, das bekannte Fragmente der guten alten Spielhalle von F-Zero bis Space Harrier enthält, eingebettet zwischen den digitalen Horizonten eines Tron in eine rockabilly version .

Wie bereits erwähnt, hatten wir jedoch den eindeutigen Eindruck, dass das spielerische System nur ein Vorwand ist, um einem mit einem interaktiven Musikvideo vergleichbaren Erlebnis ohne wesentlichen Herausforderungsfaktor mehr Dynamik zu verleihen. Eigenschaften, die Sayonara Wild Hearts zu einem Titel machen sind sicherlich nicht für alle Gaumen geeignet obwohl die Produktion bereits eine disruptive Persönlichkeit aufweist.

Was den Unterschied ausmacht, wird offensichtlich die Fähigkeit des Teams sein, dem Publikum stets neue audiovisuelle Stimuli anzubieten, und zwar in einem Chor mit einer situativen Vielfalt die das Interesse der Spieler unterstützen kann .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.