Schicksal 2 Jenseits des Lichts: Die Dunkelheit kommt

Wenn wir die ersten drei Jahre des Lebens von Destiny 2 in wenigen Worten erklären würden, könnten wir keinen besseren Vergleich als die Achterbahn machen. Nach einem katastrophalen ersten Jahr, in dem Bungie den Anforderungen von Gelegenheitsspielern zu sehr nachgab und den Spielern "alles sofort" gab, entwickelte sich der Titel mit mehreren Höhen und Tiefen weiter: In den letzten zwei Jahren haben sich gute DLCs abgewechselt (Forsaken ist weiterhin einer der höchsten Punkte des Spiels, auch dank der Traumstadt) zu Jahreszeiten sicherlich nicht an der Spitze, mit Ausnahme einiger Saisons, die erfolgreicher sind als andere (die Helden von Saint-14 zu werden, ist immer noch eine Emotion). Mit dem Live-Streaming vom 9. Juni hat das Softwarehaus jedoch gezeigt, dass es einen sehr klaren Plan für die Zukunft des Spiels hat und zum ersten Mal die Namen und Logos der Inhalte, die im nächsten erscheinen werden, enthüllt, ohne zu sehr ins Detail zu gehen 3 Jahre. Wir ziehen dann eine Bilanz der Richtung, die Bungie und höher eingeschlagen hat Alle Neuigkeiten kommen.

Zwischen Licht und Dunkelheit

Mit einer ähnlichen Anzahl von Ankündigungen wollten die Entwickler sofort ein Konzept klarstellen, das oft von Fans diskutiert wird: Destiny 3 wird nicht gemacht, oder zumindest Es ist nicht Teil von Bungies aktuellen Plänen. Ziel ist es, das zweite Kapitel endgültig in eine Plattform zu verwandeln, die in der Lage ist, ständig neue Inhalte aufzunehmen und uns keine eigenständigen Geschichten mehr zu erzählen, sondern einen einzigen großen Erzählstrang, der zumindest auf dem Papier ein enormes Potenzial hat.

Alles dreht sich um Pyramidenschiffe erschienen am Ende des Roten Krieges und deutlich sichtbar in Schatten aus der Tiefe. Um den langen Weg zum Krieg gegen die Dunkelheit einzuleiten, wird darüber nachgedacht Jenseits des Lichts, die Erweiterung im September: In diesem Fall wird die Hauptbedrohung noch nicht von der mysteriösen Rasse ausgehen, die sich in den riesigen Schiffen versteckt, und um ihre Bekanntschaft zu machen, müssen wir aller Wahrscheinlichkeit nach auf die dritte der angekündigten Erweiterungen warten: Lightfall. Es ist sinnlos, ein bisschen Enttäuschung darüber zu verbergen, dass die Aussicht auf eine völlig neue gegnerische Fraktion stattdessen verblasst ist noch eine Neuinterpretation (diesmal "dunkel") von Feinden, denen bereits in den letzten Jahren begegnet wurde.

Wenn die Gefallenen die Protagonisten von Beyond the Light sein werden (und die Dunkelheit sich erst 2022 mit Lightfall manifestieren wird), wird dies in dem für 2021 geplanten Inhalt stattdessen der Fall sein der Bienenstock mit "La Regina-Megera" die Stöcke in die Räder stecken. Wenn Sie die Einführungsmission der Ankunftssaison abgeschlossen haben, werden Sie vermutet haben, dass es notwendig ist, Savathun, einer der Schwestern von Oryx, die aus irgendeinem Grund unseren Wächter in der Welt behindert, eine gute Lektion zu erteilen, bevor Sie einen echten Kontakt mit der Dunkelheit haben seine Forschung über den neuen Feind.

Kurz gesagt, wenn die Erzählung durch die Verteilung von großen jährlichen DLCs und kleinen Jahreszeiten richtig gescannt wird, könnten wir uns theoretisch damit konfrontiert sehen zu der schönsten Geschichte, die jemals erzählt wurde im Universum von Bungie erstellt.

Reisen nach Europa

Wir können uns nur den Inhalt von Lightfall und The Witch-Queen vorstellen. Stattdessen ist das, was wir in Beyond the Light sehen werden, dank der Informationen, die die Entwickler selbst enthüllt haben, bereits bekannt. Wie oben erwähnt, die Hauptbedrohung des DLC wieder einmal sind sie die Gefallenen und genauer gesagt der Kell, der den Namen Eramis trägt. Dieses zwielichtige Individuum und seine Anhänger landeten auf Europa, Jupiters Satellit, der vollständig in Eis gehüllt war, um die Kräfte in Besitz zu nehmen, die mit der Dunkelheit des auf dem Planeten gestrandeten Pyramidenschiffs verbunden sind.

Um dem Feind entgegenzuwirken, kommen außergewöhnliche Verbündete ins Spiel: der immer fröhliche Eris Morn, der Ramingo und, hören Sie, der unbekannte Exo. Wir wissen nicht, warum der mysteriöse Charakter, der seit der letzten Zwischensequenz der ursprünglichen Destiny-Kampagne nie mehr gesehen wurde, bei dieser Gelegenheit zurückkehrte, aber es ist wahrscheinlich, dass diese Rückkehr mit Europa zu tun hat, dem Planeten, auf dem die Exo entstanden ist. Durch sorgfältige Beobachtung des Expansionsanhängers werden Labore sichtbar, die nicht nur einführen eine völlig neue Art der Einstellung, aber vielleicht können wir mehr über die Guardian-Rasse erfahren. Wenn wir ein wenig mit der Fantasie reisen, kann nicht ausgeschlossen werden, dass diese Reise nach Europa uns zur Wiedergeburt von Cayde in einem neuen Körper führen könnte, oder der Cayde-7, über die in Gerüchten so viel gesprochen wurde und die schließlich wieder an die Spitze der USA zurückkehren könnte Avantgarde der Jäger, eine zu lange freie Stelle.

Wenn die narrativen Prämissen interessant erscheinen, kann der Höhepunkt von Oltre la Luce nur sie sein: die Stasi. Bungie ist sich bewusst, dass Destinys Gunplay nur sehr wenige Tricks benötigt, und hat beschlossen, eine neue Unterklasse einzuführen, die mit der Dunkelheit verbunden ist, um die Spielmechanik zu erweitern. Wir wissen nicht viel über die Stasi, außer dass jede Klasse ihre Stärke einsetzen wird ein ganz anderes Super (Im Trailer sah er einen mit Beilen bewaffneten Jäger) und dass die Dunkelheit in jeder Hinsicht ein neues Element sein wird, das die drei bereits existierenden ergänzen wird.

Es ist nicht klar, ob die Feinde durch einen Schild dieses Elements geschützt werden und ob folglich sogar Energie und schwere Waffen Schaden dieser Art zufügen können, aber es ist klar, dass sich in Bezug auf die Spieldynamik etwas ändern wird . Das von Stasi ist vielleicht die erste echte Veränderung seit Jahren, die das ganze Potenzial zu bringen scheint ein Atemzug Frischluft zu den Fähigkeiten, die wir jetzt kennengelernt haben.

Die Vergangenheit wird nicht vergessen

Diejenigen, die den Machern von Destiny folgen und jede einzelne "Bungie House Weekly" lesen, bemerken seit einiger Zeit, dass die Entwickler eine gewisse Ungeduld mit der ständig wachsenden Menge an Inhalten im Spiel zeigen. Zu viele Aktivitäten, zu viele Patrouillenbereiche und zu viele Missionen sind nicht nur unter dem Gesichtspunkt des Speicherplatzes auf unseren Festplatten (oder SSD für die Glücklichen) problematisch, sondern auch Komplex in der Spielwirtschaft zu verwalten, da das ernsthafte Risiko besteht, dass es zu viele Möglichkeiten gibt, auf High-End-Geräte zuzugreifen.

In diesem Zusammenhang hat Bungie beschlossen, einzuführen der Bunker (im italienischen "Destiny Content Repository") oder ein Container, in dem einige als weniger beliebt eingestufte Inhalte regelmäßig platziert werden, um Platz für neuere zu schaffen. Mit der Ankunft von Oltre la Luce werden beispielsweise die Patrouillengebiete Mars, Io, Titan, Merkur und Leviathan verschwinden, die zusammen mit allen damit verbundenen Aktivitäten entfernt werden.

Verzweifeln Sie jedoch nicht, da die Anzahl der dem Spieler zur Verfügung stehenden Inhalte immer hoch sein wird und mit der Veröffentlichung des neuen DLC auch Neuauflagen von Bereichen und Aktivitäten des ersten Schicksals kommen werden: Sie beginnen genau im September, wenn wir sie überprüfen das Kosmodrom mit all seinen Angriffen und später im vierten Jahr wird auch das Gewölbe aus Glas eintreffen.

Es ist sinnlos, es zu umgehen, obwohl der Hype um die Ereignisse im Zusammenhang mit dem ewigen Konflikt zwischen Licht und Dunkelheit sprunghaft ansteigt, nachdem man erfahren hat, dass das Gewölbe aus Glas mit anderen Inhalten des ersten Schicksals zum Spiel zurückkehren wird, ohne Schatten Zweifellos eine der schönsten Nachrichten, die die Ohren eines Wächters hören können. Obwohl die Raids dieses zweiten Kapitels gut gemacht sind, ist das Glasgewölbe immer noch das perfekte Beispiel dafür wie ein Überfall sein sollte: Die Idee, zur Venus zurückzukehren, um sich Atheon zu stellen und als Träger des Schicksals wieder in den Besitz legendärer Feuerwaffen zu gelangen (was wird übrigens aus der Mitoclasta Vex?), kann nur einen Benutzer freuen, der das Spiel seitdem unterstützt seit seinem Debüt. Kurz gesagt, dies ist genau die Art von "Recycling", die die Spieler wollen, im Gegensatz zu dem, was zuvor mit der ständigen Rückgabe von Waffen und Rüstungen geschehen ist, die von einer Saison zur nächsten vorgeschlagen wurden, oft mit fast nicht existierenden Änderungen.

So interessant es auch ist, dieser neue Trend bietet Entwicklern die Möglichkeit, neue Wege zu erkunden bieten einen kontinuierlichen Fluss von Inhalten. Wenn die Öffentlichkeit diese Art von Initiative zu schätzen weiß, erwarten wir auch die Rückkehr anderer Überfälle (vor allem King's Fall) und warum nicht von legendären Waffen wie dem beliebten Gjallarhorn, einem exotischen Raketenwerfer, ohne den viele angesichts einer möglichen Rückkehr zögern könnten von Crota.

FOMO oder nicht FOMO

Während des Live wurde auf der offiziellen Website auch über ein anderes Thema gesprochen, das bereits in der Vergangenheit behandelt wurde: den Wunsch, zeitlich begrenzte Inhalte zu vermeiden. In den Jahreszeiten des dritten Jahres wurden ständig Quests und Missionen angeboten, die nur eine Handvoll Wochen gültig sind, zusätzlich zu den Saisonkarten, die exklusive Personalisierungsgegenstände enthalten. Ein ähnlicher Trend hat bei den Spielern zwei völlig gegensätzliche Reaktionen ausgelöst: Einige haben das Spiel komplett aufgegeben und andere haben dem Schützen Körper und Seele gewidmet, um den Gottwurf der nutzlosesten saisonalen Waffe nicht zu verpassen.

Es scheint jedoch, dass all dies bald zu Ende sein wird und obwohl die Jahreszeiten weiterhin durch einen Pass bereichert werden (der schließlich ohne besondere Angst abgeschlossen wird), zeitlich begrenzte Aktivitäten haben einen längeren Aufenthalt und sie werden am Ende der Saison nicht verschwinden. Auf dem Papier sollte all dies den FOMO-Effekt erheblich reduzieren (oder die Angst, etwas zu verpassen, können Sie das FOMO in einem unserer Specials von Alessandro Bruni vertiefen), aber es ist klar, dass wir lange warten müssen, bis wir einen haben können genaue Vorstellung davon, wie Bungie diesen besonderen und kritisierten Aspekt des Spiels bewältigen wird.

Generationssprung

Unter den vielen Themen, die Bungie anlässlich der Enthüllung von Oltre la Luce angesprochen hat, darf es sicherlich nicht fehlen ein Hinweis auf die nächste Generation. Nachdem das Entwicklerteam die Ankunft von Destiny 2 auf PlayStation 5 und Xbox Series X bestätigt hat, hat es einige der technischen Merkmale des Shooters für die nächsten Spielautomaten bekannt gegeben: Es scheint möglich zu sein, den Titel in 4K-Auflösung und mit 60 Bildern abzuspielen pro Sekunde.

Das Upgrade ist kostenlos und jeder, der Oltre la Luce auf PS4 oder Xbox One kauft, kann das Spiel kostenlos auf seiner Referenzplattform und aktualisieren muss den DLC nicht zurückkaufen. Überraschenderweise Pläne für die Crossplay: Zunächst können nur PS4-PS5- und Xbox One-Series X-Player zusammen spielen. In Zukunft wird diese Einschränkung dauerhaft aufgehoben und Steam-, Microsoft- und Sony-Benutzer können alle Arten von Aktivitäten gemeinsam ausführen. Laut dem Team wird die "zweite Phase" des Crossplay nicht bald kommen, aber es ist immer noch eines der Ziele für die nächsten Jahre.

Eine glänzende Zukunft?

Wenn wir all diese Neuigkeiten zusammenfassen, können wir nur mit dem zufrieden sein, was enthüllt wurde. Das Team scheint endlich klare Vorstellungen von Destinys Zukunft zu habenDies gibt uns Hoffnung auf die Unterstützung in den nächsten Jahren. Bungie ist jedoch ein Künstler, der mit jeder neuen Ankündigung einen Hype erzeugt, und diejenigen, die das Spiel seit Jahren verfolgen, wissen nun genau, dass es zahlreiche Präzedenzfälle gibt, wenn es um enttäuschte Erwartungen geht.

Aus diesem Grund halten wir es für angebracht, auf spezifischere Informationen über die Aktivitäten (insbesondere den neuen Überfall) zu warten, die den Pool von bereichern, bevor wir uns von den Emotionen und dem Wunsch, herauszufinden, wie sich die Spielhandlung entwickeln wird, mitreißen lassen Inhalt des 4. Jahres und von dem wir bis heute kein vollständiges Bild haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.