Schmelztiegel schlimmer als Battleborn: falsche Abfahrt für den Amazon-Heldenschützen

Eine Woche nach dem Start von Crucible scheint der neue kostenlose Shooter von Amazon nicht den von seinen Autoren erhofften Erfolg gehabt zu haben, gemessen an den Statistiken von SteamCharts über die durchschnittliche Anzahl von Spielern, die gleichzeitig mit den Shooter-Servern des US-Riesen verbunden sind.

Wie aus den von SteamCharts extrapolierten Daten hervorgeht, verzeichnete die jüngste kostenlose Amazon-Gaming-Aktion im wichtigen Zeitfenster der ersten Woche seit dem Start von Crucible nur einen Höhepunkt 10.600 verbundene Spieler, mehr als 7.480 Benutzer von Gesetzesbrecher von Cliff Bleszinski, aber unter dem Höhepunkt der 12.070 Spieler, die in den sieben Tagen nach der Veröffentlichung gleichzeitig mit Battleborn verbunden waren.

Der Vergleich zwischen dem unglücklichen Helden-Shooter von Crucible und Gearbox Software (dem Entwicklungshaus von Borderlands 3) zeigt die geringe Beliebtheit des Arena-Shooters. Amazon Game Studios: Zum Zeitpunkt des Schreibens "rühmt" sich der Titel beispielsweise einer Spitze von ungefähr 4.400 Spieler pro Tag, fast am Ende der Rangliste der 200 meistgespielten Titel auf Steam.

Während wir warten, um herauszufinden, ob der neue Amazon-Shooter in Zukunft in der Lage sein wird, sich zu erholen und das Interesse der Fans des Genres zu wecken, verweisen wir Sie auf unser Special auf Crucible, das die Herausforderung für den berühmtesten Helden-Shooter als startet Overwatch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.