Shadow of Rome auf PS2: Capcoms Gladiator in der neuen Folge von My Generation

Nachdem Sie in archäologischen Aktivitäten für Videospiele geführt wurden, die darauf abzielen, Produktionen wie die gewalttätige Fahndung nach Rockstar Games (wieder) zu entdecken, kehrt die treue Kolumne von Everyeye zurück, die darauf abzielt, alte Glanzlichter der Vergangenheit des Mediums wieder ins Rampenlicht zu rücken.

In einem neuen Termin mit Meine GenerationUnsere Gabriele Carollo entschied sich für das alte Römische Reich, um an die Atmosphäre der großen Arenen zu erinnern, in denen die Gladiatoren jeden Tag in einem kontinuierlichen Tanz zwischen Leben und Tod kämpften. Es ist daher die Rede von Shadow of Rome, Produktion Capcom gelandet auf PlayStation 2 im Februar von 2005.

Ein Titel mit einer eher eigenartigen Geschichte im Panorama der japanischen Spielebranche: Tatsächlich sah das Spiel zunächst das Licht an Europäischer und nordamerikanischer Markt, um dann erst später in der aufgehenden Sonne zu debütieren. Eine Wahl im Gegensatz zur traditionellen japanischen Softwarehauspolitik, die jedoch ihre Existenzberechtigung in Capcoms Wunsch fand, wachsende Affirmationen über die Grenzen des Mutterlandes hinaus zu finden. Mischen historischer Elemente und Fantasy-Texturen, Schatten von Rom er inszenierte eine Art Il Gladiatore in Videospielsauce. Aber aus welchen Gründen ist es in den Herzen vieler Spieler geblieben, die noch heute auf seine Rückkehr hoffen? Die Redaktion von Everyeye erzählt Ihnen davon in einem dediziertes Video, die Sie zu Beginn dieser Nachricht und auf dem YouTube-Kanal von Everyeye sehen können!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.