Videospiele und Black Lives Matter: Riot suspendiert eine Führungskraft für einen Posten gegen Floyd

Aus den Spalten des Vize-Portals erfahren wir, dass Ron Johnson, Global Head of Consumer Products von Riot Games, von den Top-Sphären des Unternehmens League of Legends and Valorant suspendiert wurde, weil er einen "unglücklichen" Beitrag über George Floyd in den sozialen Medien veröffentlicht hat.

Die Initiative des amerikanischen Gaming-Riesen wurde ergriffen, nachdem Johnson über seine sozialen Profile ein Bild von derMann von einem amerikanischen Polizisten getötet um das zu erklären "Dieser Beitrag ist kein Grund, seinen Mord durch die Polizei zu dulden, eine Tatsache, die jedoch von den Ermittlern als potenzielles Verbrechen bestätigt werden muss. Es ist eine Gelegenheit, uns und unseren Kindern dieses beizubringen Ein krimineller Lebensstil kann niemals zu etwas Gutem für sich selbst und Ihre Lieben führen. ".

Die Mehrdeutigkeit der von Johnson geteilten Botschaft wird weiter durch den Text erklärt, der dem Foto des Mannes beiliegt, der zum Symbol der Black Lives Matter-Bewegung geworden ist: Auf dem Bild finden wir die Liste der Verbrechen, die Floyd und a zugeschrieben werden ätzender Kommentar das liest "Die Massenmedien und die Linke haben George Floyd zu einem Märtyrer gemacht, aber wer genau ist er?".

Die Protestbewegung, die durch die Botschaft ihres Mitarbeiters in sozialen Netzwerken ausgelöst wurde, hat das Top-Management von Riot dazu veranlasst, Maßnahmen zu ergreifen und dies öffentlich zu erklären "Wir werden fest sagen, dass das von diesem Bild zum Ausdruck gebrachte Gefühl widerlich ist, gegen alle unsere Werte verstößt und unserer Überzeugung direkt widerspricht, dass ein sofortiger sozialer Wandel erforderlich ist, um systemischem Rassismus zu begegnen.".

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.